Generalversammlung 2020

Ende Januar fand die alljährliche Generalversammlung in der Mensa im Schulzentrum statt. Es gab einen Jahresrückblick auf die rund 190 Einsätze und jede Menge Ehrungen und Danksagungen.

Andreas Feismann gab als Leiter der Feuerwehr einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2019. Er sprach u.a. die Fertigstellung des Gerätehauses in Greffen, die Beschaffung des neuen Rüstwagens für Harsewinkel und den Ersatz des Löschfahrzeuges (LF 20) an. Als besonder präsentes Thema sprach er den Klimawandel, sowie die daraus resultierende Energiewende an, welche, in Hinsicht auf die zunehmende E-Mobilität, auch uns als Feuerwehr vor neue Herausforderungen stellen wird. Ein Blick auf das Jahr 2020 verspricht unter anderem die Indienststellung zwei neuer Fahrzeuge für Greffen und Marienfeld und die Beschaffung weiterer neuer Helme für alle Kameraden. Auf Grund der finanziellen Lage der Stadt, wurden weitere Fahrzeugbeschaffungen vorerst um ein Jahr nach hinten verschoben. Einen ausdrücklichen Dank sprach er auch der Alters- und Ehrenabteilung sowie der Jugendfeuerwehr aus, welche ebenfalls geladen waren.

Das Jahr 2019 war mit 188 Einsätzen für die Feuerwehr ruhiger als das Jahr 2018 mit 269 Einsätzen. Ein Grund dafür ist die Tatsache dass die Feuerwehr Harsewinkel von Unwettern größtenteils verschont geblieben ist. Dennoch macht es durchschnittlich etwa alle 1,9 Tage einen Einsatz.

Die Jugendfeuerwehr hat 11 neue Jugendliche in ihre Reihen aufgenommen. Lars Klingberg gab als Jugendsprecher einen kurzen Jahresrückblick. Er blickte auf den Ausflug nach Cuxhaven, das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren und den Orientierungslauf zurück und freute sich über den großen Anteil an weiblichen Mitgliedern. Die Frauenquote liegt aktuell bei weit über 50 Prozent. Außerdem gab Tobias Kochjohann seinen Posten als Jugendwart auf. Seine Nachfolger werden André Hackfort mit seinen Stellvertretern Marcel Pollmeyer und Peter Schneider

In die Alters- und Ehrenabteilung wechselte der ehemalige Löschzugführer Rudi Hirsch nach 42 Jahren im aktiven Dienst.

Außerdem gab es viele Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften, Teilnahmen am jährlichen Leistungsnachweis in St. Vit sowie für die Teilnahme an der Grundausbildung in Gütersloh. Aufgenommen wurden fünf neue Kameradinnen und Kameraden, von denen vier auf Jugendfeuerwehr zurück zu führen sind.

Die Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide und der stellvertretende Kreisbrandmeister Uwe Theismann dankten den anwesenden Kameraden ebenfalls für ihren getanen Dienst. Theismann informierte des Weiteren über die Planungen für ein Bevölkerungsschutz-Zentrum im Kreis, sowie über neue Beschaffungen an Technik die der Kreis bei großen Einsätzen zur Verfügung stellt. 

Bilder der geehrten Kameraden:

  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen