Unkraut abflammen

Mit den ersten Sonnenstrahlen und höheren Temperaturen sprießen auch wieder etliche Pflanzen, Sträucher und andere Gewächse. Leider auch unerwünschtes Unkraut. Eine durchaus beliebte, effektive Methode, um nicht gern gesehene Gewächse zu entfernen, stellt das abflammen dar. Dabei ist allerdings einiges zu beachten!

Beim Abflammen von Unkraut werden die Pflanzen nicht wirklich verbrannt. Viel mehr werden die Pflanzen auf knapp 100°C erhitzt, sodass die Zellen in der Pflanze platzen, die Pflanzen vertrocknen und der Boden muss nur noch mittels Besen von den Pflanzenresten gereinigt werden. 

Neben der Tatsache, dass nur die überirdischen Pflanzenteile absterben, und die Wurzeln unterhalb von Steinplatten wieder austreiben können, gibt es einige Gefahren zu beachten und zu vermeiden.

Vor dem Abflammen

  • Windstille Tage wählen
Wählen Sie möglichst windstille Tage um ggf. auftretenden Funkenflug zu vermeiden.

  • Herstellerangaben beachten. 
Lesen Sie die Herstellerangaben und die Bedienungsanleitung aufmerksam durch und halten Sie sich an diese. Andernfalls können unter Anderem schwere Verbrennungen die Folge sein.

  • Fläche reinigen
Reinigen Sie die zu bearbeitende Fläche grob. Entfernen Sie getrocknete Äste, Blätter und andere Sachen, die schnell Feuer fangen können

Während des Abflammens

  • Auf nähere Umgebung achten
Achten Sie darauf, dass sich keine Kinder oder Haustiere in Ihrem Arbeitsbereich befinden

  • Auf sich selbst aufpassen
Dabei ist nicht nur gemeint, dass Sie darauf Acht geben sollten, sich nicht selbst die Füße abzuflammen, sondern auch dass in der Umgebung der Gasflasche ein absolutes Rauchverbot zu beachten ist. Sollte irgendwo Gas ausströmen kann ein Funke vom Feuerzeug oder weggeschnipste Asche schwerwiegende Folgen haben.

  • Brandschäden vermeiden.
Die Hitze wirkz selbstverständlich nicht nur auf das Unkraut. Auch andere Pflanzen können durch die enorme Hitze, welche bei alten Geräten durchaus auch bei ca. 1.000°C liegen kann, geschädigt werden. Schlimmsten Falls können vertrocknete Sträucher, Rasenflächen Feuer fangen und schon nach kurzer Zeit außer Kontrolle geraten und sich rasant ausbreiten. Gerade in Nähe von z. B. Fachwerkhäusern oder ähnlichen Bauten ist auf die leichte Entflammbarkeit zu achten. Auch glühende Pflanzenreste, die Winde weggeweht werden können, können verheerende Folgen haben!

Nach dem Abflammen

  • Keine noch heißen Pflanzenreste in die Mülltonne
Entsorgen sie noch warme oder heiße Pflanzenreste nicht direkt! Andere trockene Pflanzenreste in der Mülltonne können sich ggf. selbst entzünden. Ein Feuer ist die Folge.

  • Lagerung der Gerätschaften
Lagern Sie das Gerät und die Gaskartuschen außer Reichweite von Kindern und Tieren. Achten Sie darauf, dass kein Gas austritt und dass keine brennbaren Gegenstände (z. B. Pappe, Holzspäne o. Ä.)  in direkter Umgebung lagern. Die Räumlichkeiten sollten gut durchlüftet sein, um evt. Gasansammlungen zu vermeiden.

Die Gaskartuschen sind nicht in der Nähe von offenem Feuer und vor Sonneneinstrahlung geschützt zu lagern!


Bildquelle:www.t-online.de
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Schließen